• images/M_images/slider/Judo Fotos 13-07-2013_3.jpg
  • images/M_images/slider/Judo Fotos 13-07-2013_4.jpg
  • images/M_images/slider/Judo Fotos 13-07-2013_5.jpg
imageimage
   

Mit knapp 100 Teilnehmern fand am Samstag, den 6. April das "1. Judo-Randori des WTV" in unserer Turnhalle statt.

Nachwuchstrainer Linus Bröker hatte die Idee dazu und lud insgesamt 4 Vereine aus dem Umkreis ein.

So wurde in verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen auf zwei Matten gekämpft.

Doch bevor es pünktlich um 10.00 Uhr losging, gab es zunächst ein gemeinschaftliches Aufwärmen,  bevor die ersten Kämpfer aufgerufen wurden.

Es wurden reichlich Medailien und Urkunden zu den Siegerehrungen überreicht. Auch ein Pokal ging jeweils an die Vereinsvertreter.

Den "Technikpokal" schnappte sich das wiedenbrücker Nachwuchstalent Lenny Reier, der nach nur 5 Sekunden nach dem "Hajime", seinen Gegenüber auf "Ippon" warf.

Ein Danke geht an alle freiwilligen Helfer und Unterstützer der Veranstaltung. Vor allem an die großzügigen Kuchenspenden der Eltern und dem Betrieb der Cafeteria. Aber auch die eingeladenen Vereine stellten uns bei diesem Randori  Kampfrichter zur Verfügung und Halfen uns bei der Organisation des Events.

Kerngedanke dieses Wettstreites war, die zahlreichen Nachwuchstalente ,mit Hilfe dieses Randori, an die regulären Wettkampfbetrieb heranzuführen, was nach Aussagen der eingeladenen Vereine tatsächlich gelang.

Eine Fortsetzung des "Wiedenbrücker Randori" ist für das kommende Jahr angedacht, worauf wir uns bereits jetzt schon freuen.

Mit insgesamt 7 Aktiven erschien Trainer Mark Bombeck zum Kreisturnier am 26.01.2019 in Bielefeld. Hierbei empfahl sich der WTV auf Kreisebene und erkämpfte erfolgreich 6 Medaillien.

Im Jugendbereich gingen jeweils Silber an die Babych-Brüder Nikita und Adrian, wobei Routinee Nikita insgesamt 4 Kämpfe zeigte und einen achtbaren zweiten Platz erkämpfte.

Aus dem Nachwuchsbereich überraschte Neuling Lenny Reier, der in einer gut besetzten Gewichtsklasse (bis 22kg) auf seinem ersten Turnier auf Anhieb auf den zweiten Platz kam.

Jedoch dominierten besonders unsere Mädchen in ihren Gewichtsklasse das Wettkampfgeschehen. Viel Einsatz zeigten wieder Vanessa Steinborm (bis 33,1kg) und erkämpfte eindrucksvoll die Goldmedaillie.

Ebenfalls Gold erkämpfte Lea Hüser, die in einer schwer kämpfenden Gruppe mit erfahrenen Wettkämpfern sich in alle Kämpfen, jeweils vor Ende der regulären Kampfzeit durchsetzte und mit technischen Geschick sämtlich Aktionen für sich entschied.

Glückwunsch an alle Athleten und ein Dank an die Eltern, die auch dieses Mal als Betreuer ihren/unseren Schützlingen zur Seite standen.

Zum Jahresausklang setzten unsere Wettkämpfer noch einmal einen erfreulichen Akzent .Bei der 34.Auflage  des allseits beliebten > Nikolaus Pokal Turniers < am 03.12. in Rietberg fuhren unsere Athleten noch einmal reichlich Medaillen ein . So traten die WTV`ler mit einer bereits etablierten Jugend( U 18 ) er - und einer neu aufgestellten Kindermannschaft ( U 10 ) , in Erscheinung .Vorangegangen waren zahlreiche Trainingseinheiten in Vorbereitung auf dieses letzte Turnier des Jahres , in denen das Trainergespann > Bombeck/Zimmermann <seine Aktiven mit wettkampfnahen Zweikämpfen und Technikelementen , darauf einstellte .Mit insgesamt 16 Medaillen ( 4 mal Gold und je 6 Silber und Bronze ) , trugen vorallem die Turnierneulinge der " U10er" , zu dieser erfreulichen Bilanz bei .Bei den Jugendlichen stach vor allem Linus Bröker , durch taktisches Geschick und konsequente Ausführung der Wurftechniken hervor , und überzeugte in einer schwer zu kämfenden Gewichtsklasse mit einer Silbermedaille . Auch die Macziuga-Brüder hatten nichts zu verschenken und zeigten jeweils in ihren Gewichtsklassen ( bei jeweils 4 aktionsreichen Kämpfen ) lobenswerten Einsatz, der bei  Maksymilian mit einem zweiten und Marcel ( als Turniereuling ) mit einem achtenswerten dritten Platz belohnt wurde . Zur Überraschung  des TrainerDuos zeigte aber die "U10er - Kindermannschaft" ebenfalls erfolgreichen Einsatz und machte in ihren jeweiligen Gewichtsklassen reichlich Medaillenbeute . Zunächst überzeugten die Routines Lukas Wegener und Julius Zimmer in ihrer Gewichtsklasse bis 30 kg , mit viel technischen Geschick und trafen am Ende " ihres"Turniers im Finalkampf aufeinander , den Lukas knapp für sich entscheiden konnte.Ganz unbefangen hingegen , stiegen unsere Neulinge ins Turnier ein . So z. B. Maja Lautensack ( Gold ) , aber auch Lennard Miczewicz der in seinen drei Kämpfen seine Gegner " beschäftigte " und am Ende ebenfalls die  Goldmedaille zur Siegerehrung erhielt .Lea Hüser empfahl sich in ihrer Gewichtklasse bis 25 kg , ebenfalls zu ihrem ersten Turniereinsatz mit viel Kampfgeist und kämpfte  ( auch gegen bereits erfahrene Gegner ) sich mit schönen Angriffsjudo ,  bis zum ersten Podestplatz hoch .Schon jetzt gab es aus den Reihen unserer Wettkampfteilnehmer die Zusage in 2018 , an weiteren Wettkämpfen teilzunehmen .

 

Zum Jahresauftakt erzielte unsere Jugendmannschaft auf der KEM in Bielefeld,eine überraschend gute Medaillenausbeute . Mit 8 Teilnehmern fuhr Mannschaftsleiter Marc Bombeck am 21.Januar zum ersten Turnier des Jahres 2018 , von denen 7 WTV-Judoka am Ende des Wettkampfes an der Siegerehrung teilnehmen konnten.Jeweils Gold in ihren Gewichtsklassen erkämpften Felix Wiedenhaus und die Babych-Brüder: Nikita und Adrian . Eine ersehnte Goldmedaille lässt bei Linus Bröker noch auf sich warten und so empfahl er sich mit einem souveränen 2.Platz , ebenso wie sein Bruder Vincent .Fabian Gollasch erkämpfte ( auch wenn er etwas hinter seinen Möglichkeiten in der Kampfesführung zurückblieb ) ebenfalls eine Silbermedaille und mit einer schwer erkämpften Bronze rundete Maksymilian Maciuga die Medaillenausbeute , für den WTV ab. Auch Tjark A. Kleiner sollte keinesfalls unerwähnt bleiben,der in einer sehr schwer zu kämpfenden Gewichtsklasse mit erfahrenen Gegnern , Platz 4 für sich sichern konnte und somit ebenfalls zur Teilnahme auf Bezirksebene qualifiziert ist .

Bei der diesjährigen Deutschen Judo Meisterschaft der Ü 30 des DJB, erkämpfte am 22. April in Wiesbaden, Eyke Ehrenberg für den Wiedenbrücker Turnverein den 1.Platz.

In seiner Gewichtsklasse bis 66kg setzte er sich gegen ein starkes Teilnehmerfeld eindrucksvoll durch. Hierbei kahmen ihm sowohl eine langjährige Wettkampferfahrung, als auch seine derzeit optimale konditionelle Verfassung entschieden zu Gute.

Vorangegangen waren nicht nur intensive zahlreiche Trainingseinheiten, sondern zur Vorbereitung bereits einige Wochen zuvor als Test der Bundesoffene Senioren Cup in Bochum, auf dem Ehrenberg ebenfalls Gold erzielte. Die nächste Herausforderung ist die im Juni stattfindende Senioren Europameisterschafft.